Entscheid des Regierungsrat zur 40-Stundenwoche

Mit Enttäuschung hat die Arbeitsgemeinschaft der baselstädtischen Staatspersonalverbände (AGSt) via Medienberichterstattung vom abschlägigen Regierungsratsentscheid zur eingereichten Petition für die 40-Stunden-Woche beim Kantonspersonal Kenntnis genommen. Die AGSt und ihre Mitgliedverbände (darunger auch die FSS als mitgliederstärkster Berufsverband) werden die Stellungnahme des Regierungsrat nach deren Eingang eingehend prüfen und in die Vernehmlassung geben. Nach dieser Phase der Meinungsbildung wird sich die AGSt inhaltlich zum Entschied des Regierungsrates verlauten lassen.

FSS für die Einführung einer 40-Stundenwoche beim gesamten Staatspersonal

Zusammen mit den anderen baselstädtischen Staatspersonalverbänden der AGSt hat die FSS am 5. April eine Petition mit 5331 Unterschriften zuhanden des Regierungsrates für die Senkung der durchschnittlichen Arbeitszeit von bisher 42 auf neu 40 Wochenstunden eingereicht. Zielsetzung dieses Vorstosses ist es, dass die Regierung angesichts der seit Jahren hervorragenden Finanzzahlen des Kantons mittels einer flexibilisierten Senkung der aktuellen Arbeitszeit ein positives Signal gegenüber ihren Angestellten setzt. Die AGSt fordert daher eine Reduktion der Wochenarbeitszeit von bisher 42 auf neu 40 Stunden bei gleichem Lohn und mit mehr Personal.

 

2 Stunden weniger Arbeit sind gleichbedeutend mit 2 Stunden mehr Lebensqualität!

Aus diesem Grund fordern über die Hälfte der Angestellten des Kantons mit ihrer Unterschrift nune den Regierungsrat auf, die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von heute 42 Stunden auf 40 zu senken und dabei eine flexible Ausgestaltung vorzusehen. Die FSS-Geschäftsleitung bedankt sich bei allen ihren Mitgliedern, welche dieses Anliegen aktiv durch das Sammeln von Unterschriften unterstützt haben!

Medieneinladung sowie weitere Informationen zur Petition "Runter mit der Arbeitszeit":

Medienmitteilung_AGSt_40_Stunden_sind_genug  [PDF, 348 KB]

 

Zusätzlich zur Petition hat die FSS am 26. Oktober 2016 zusammen mit der AGSt eine Fotoaktion bei allen Mitgliedern lanciert. Die FSS-Delegierten der Schulstandorte wurden entsprechend instruiert und beauftragt, solche Fotoaktionen vor Ort durchzuführen. Alle weiteren Informationen zur FSS-Aktion für die Einführung einer 40-Stundenwoche beim gesamten Kantonspersonal entnehmen Sie bitte dem offiziellen Argumentarium: Argumentarium_40h_Woche  [PDF, 1.00 MB]

 

zurück - Druckversion